Informationen

zum Permanent Make-up

Alle Informationen rund ums Permanent Make-up findest Du auf den verschiedenen Unterseiten meiner Homepage. Auf dieser Seite kannst Du Dich ganz entspannt Durch durch alle Themen durchklicken. Ich habe hier die häufigsten Fragen noch mal gesammelt.

Sollten danach doch noch Fragen offen sein oder Du wünschst eine ausführlichere Beratung:

Häufig gestellte Fragen

Bei Permanent Make-up handelt es sich um ein für gewisse Zeit andauerndes Make-up.
Microblading, Conture Make-up, Micropigmentation, Semipermanentes Make-up sind lediglich Synonyme, die je nach Firma und Technik für den Begriff Permanent Make-up genutzt werden.
Die im Beratungsgespräch gestaltete und mit Dir abgestimmte Vorzeichnung der gewünschten Bereiche, wird mittels einer Nadel und speziellen Pigmentierfarben in der Haut fixiert. Das kannst Du dir so vorstellen wie beim Tätowieren.

Die Farbpigmente werden beim Microblading mit einer manuellen Technik in die Haut eingebracht. Das Handstück wird hierbei mit sanftem Druck über die zu pigmentierenden Bereiche geführt. Eine Härchenzeichnung erscheint fein und exakt. Microblading gehört in die Hände eines Experten. Arbeitet man nicht der Haut entsprechend, können narben oder Farbverläufe entstehen.

Wird die Technik beherrscht und passen die Gegebenheiten der Haut, entsteht ein sehr natürliches Permanent Make -up für die Augenbrauen.

Die Pigmentierung wird einige Jahre zu sehen sein, allerdings stetig verblassen und dadurch erneut Spielraum für Farb- oder Formänderungen lassen. Erfahrungsgemäß ist eine Auffrischung der Farben nach einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren empfehlenswert.

Die genaue Haltbarkeit ist nicht vorherzusagen, da es auf verschiedene Faktoren ankommt.

Faktoren

  • Hautbeschaffenheit
  • Stoffwechsel
  • Kosmetik Anwendungen
  • UV-Konsum
  • Alter

Das Schmerzempfinden ist unter anderem abhängig von Deiner Sensibilität und Tagesverfassung. In der Regel ist die Behandlung schmerzarm.
Es besteht die Möglichkeit ein lokales Betäubungsmittel anzuwenden, wodurch Du keine negativen Empfindungen spürst. Durch eine sanfte Handführung und spezielle Pigmentiertechniken, kann in vielen Fällen darauf verzichtet werden.

Vorab kann ein lokales Betäubungsmittel auf die Haut aufgetragen werden.
Bitte sprich die Einzelheiten im Vorfeld mit mir ab.

Ein bis zwei Nachbehandlungen sind frühestens jeweils nach vier Wochen möglich, um die Pigment-Dichte in der Haut aufzubauen. Die Anzahl variiert auf Grund verschiedener Faktoren, wie z.B.:

  • Hautbeschaffenheit
  • Stoffwechsel
  • Medikamenteneinnahme
  • Pflege der Haut
  • Heilungsverlauf

Viele Kunden benötigen gar keine Nachbehandlung. Meist liegt es an der guten Pflege vor und nach der Pigmentierung.

  • Augenbrauen – 1 Nacharbeit
  • Lid – 1 Nacharbeit
  • Lippen – bis zu 2 Nacharbeiten

Die Erst-Behandlung beträgt je nach Bereich 2 Stunden.
Die Nacharbeiten dauern in der Regel je nach Bereich 1 bis 1,5 Stunden.

Auf ein hohes Maß an Hygiene, sowie unbedenkliche und hochwertige Produkte lege ich größten Wert. Der Gebrauch von sterilen Einwegprodukten ist selbstverständlich. Die Farben und Materialien sind natürlich zertifiziert und entsprechen der Kosmetikverordnung.

Ich arbeite ausschließlich mit sicheren und zertifizierten Farben:
Phi Brows, Phi Contur, Goldeneye, Long Time Liner, Biotek, Amiea

Überblick

  • keine Schwermetalle
  • kein Nickel
  • keine PAK
  • kein NDELA
  • steril und mehrfach getestet
  • vegan
  • keine Tierversuche
  • IT gestützte Rezeptierung
  • gleichmäßige Pigmentkorngröße
  • ständiges Qualitätsmanagement

.

Professionelle Korrekturen beispielsweise von Fremdpigmentierung sind möglich.
Mittels spezieller Techniken können gute Ergebnisse erzielt werden. Meist erfolgt eine Korrektur in mehreren Behandlungen. Wähle daher Dein Permanent Make-up Fachkraft schon beim ersten Mal gezielt aus, um aufwendige Korrekturen zu vermeiden.
Deine Erwartungen müssen allerdings im Vorfeld mit den realisierbaren Möglichkeiten abgestimmt werden.

Sehr intensive Fremdarbeiten lehne ich ab und empfehle vorab eine Entfernung mittels Laserbehandlung oder Permanent Make-up Remover.

Vor Beginn einer Pigmentierung solltest Du bei Vorliegen schwerer Erkrankungen oder komplexer Therapien mit Deinem Arzt in Kontakt treten. Erfrage, ob ein Permanent Make-up im gewünschten Bereich möglich ist.

  • Der Pigmentierbereich muss gesund und in gutem Zustand sein. Für ein gutes Ergebnis ist eine angepasste Plege notwendig.
  • Trinke am Tag der Behandlung bitte keinen Kaffee und nimm keine butverdünnenden oder säurebildenden Medikamente oder Lebensmittel ein. Darunter fallen unter anderem Ass, Heparin, Macumar, Knoblauch, Ingwer, Garnelen.
  • Hast Du Botox- oder Hyaluronsäureunterspritzungen vornehmen lassen, sollte die Wirkung nahezu nachgelassen haben oder das Unterspritzen dieser Wirkstoffe erst nach der abgeschlossenen Pigmentierung erfolgen.
  • Lippen Permanent Make-up – Bist Du vom Herpes Virus betroffen, ist es sinnvoll vorsorglich ein geeignetes Prophylaxe Präparat von Deinem Arzt verschreiben zu lassen. Um einem Ausbruch vorzubeugen solltest Du allgemein auf eine gute Mineralstoffversorgung achten. Eine Mineralstoffkur empfiehlt sich vor einer Lippenpigmentierung.
  • Leidest Du unter Allergien, die die Pigmentierfarben betreffen können? Dann solltest Du Deinen Arzt zu Rate ziehen. Mit seinem OK kann eine Woche vor der Behandlung einen Sensibilitätstest mit den originalen Pigmentierfarben durchgeführt werden. Dabei wird das Pigment an einer unauffälligen Stelle in die Haut eingebracht.
  • Bei überaus empfindlichen Augen kannst Du Dir vor einer Lid-Pigmentierung beruhigende und abschwellende Augentropfen besorgen.

Bei der Behandlung kann es zu leichten Schwellungen und Rötungen kommen, die auch bis zu ein paar Tagen danach auftreten können. Bei sehr empfindlicher und dünner Haut können punktuelle Blutergüsse entstehen, die nach kurzer Zeit verschwinden. Die Bereiche können sich etwas gereizt anfühlen.

Du bist sofort wieder gesellschaftsfähig. Bei empfindlichen Lidern und Lippen kann lediglich eine kurzzeitige Schwellung der Bereiche auftreten, die in der Regel nach einem Tag verschwunden ist. Du kannst gerne an den ersten beiden Tagen jeweils für wenige Minuten Kühlpacks auf die pigmentierten Bereiche auflegen. Achte dabei auf trockene Kälte.
Du erhältst nach der Behandlung Dein speziell auf das Permanent Make-up abgestimmte Heimpflegeprodukt und eine auf den pigmentierten Bereich und Deinen Hauttyp abgestimmte unkomplizierte Pflegeempfehlung. Die Pflege unterstützt zusätzlich die Heilungsphase und das gewünschte Ergebnis und muss unbedingt befolgt werden.
Allgemein gilt für eine unterstützende Abheilung ca. 7 bis 10 Tage nach der Behandlung: kein Puder, Make-up oder andere Pflegeprodukte auf die Pigmentierung aufzutragen, keine direkte UV-Strahlung, Sauna, starkes Schwitzen oder Kosmetikanwendungen.

UV Einstrahlung, Saunagänge, dauerhafter Kontakt mit Wasser, das Abreinigen mit ölhaltigen Kosmetikprodukten und das Anfassen oder Manipulieren an den pigmentierten Stellen müssen unbedingt in der ersten Woche vermieden werden.

Gleich nach der Behandlung benutzt Du die speziell auf die Bedürfnisse pigmentierter Haut abgestimmte Pflege. Diese unterstützt die Regeneration Deiner Haut und sollte unbedingt nach der Behandlung angewendet werden, da die Farbdichte bei falscher Anwendung der Produkte drastisch abnehmen kann.
Nach der Heilung ist es sinnvoll im alltäglichen Leben einen ausreichenden UV A und UV B Schutz zu verwenden. Dies gilt nicht nur dafür Dein Permanent Make-up schön zu halten-Achte auf Deine Haut! Nutze Sonnenschutz für den gesamten Körper um Hautschäden vorzubeugen.

Unsere Haut ist ein stetig arbeitendes Organ. Die Haltbarkeit Deines Permanent Make-ups steht in direktem Zusammenhang mit verschiedenen individuellen Faktoren.
Deine Hautbeschaffenheit, der persönliche Stoffwechsel, Deine Ernährung, UV Einstrahlung und die Pflege Deiner Haut nehmen Einfluss auf das Permanent Make-up und den natürlichen Abbau der Farben. Du hast jedoch jeder Zeit die Möglichkeit Dein Permanent Make-up nach Behandlungsabschluss auffrischen zu lassen um die Farbe frisch und intensiv zu halten.

Die Farbe wird beim Pigmentieren in die zweite Hautschicht eingebracht.
Damit die Farbe nach einem Hauterneuerungsprozess (ca. 4 Wochen) immer noch in der Haut angesiedelt ist, muss mindestens unterhalb der Basalzellschicht gestochen werden. Die Tiefe beträgt je nach Bereich ungefähr 0,8mm bis 1,4mm.

Der Unterschied zum Tätowieren liegt hauptsächlich in einer anderen Farbzusammensetzung und einer höheren Pigmentdichte bei Tätowiermitteln. Meist wird die Farbe beim Tätowieren auch mit mehr Hüben pro Minute in die Haut eingebracht.

Bei regelmäßiger Anwendung von hauterneuernden Behandlungen z.B. fruchtsäurehaltigen Spezialbehandlungen und/oder  Kosmetikprodukten ist darauf zu achten, dass die pigmentierten Bereiche weitgehend ausgespart werden, um einen beschleunigten Abbau der Farben zu vermeiden.

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft und Stillzeit

  • Bei Krebs und Chemoptherapie nach Rücksprache mit dem behandlenden Arzt

  • Frische Narben

  • Hämophilie

  • Sonnenbrand

  • Virus-Bakterien oder Pilzinfektion

  • Fieber

  • Hautanomalien im Pigmentiergebiet ( Warzen, Muttermale)

  • Augenentzündungen vor geplanter Lid Pigmentierung